Login

Benutzername

Passwort



Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.

Ereignisse

<< November 2019 >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

Keine Ereignisse.

100 Jahre KBV

.

Bericht im Anzeiger für Harlingerland am 20.08.2019 www.harlinger.de

 

Ein Hauch von Hollywood in Müggenkrug


JUBILÄUM - Großes Finale bei den Feierlichkeiten zum 100. Geburtstag des KBV – Ehrung der Darsteller des Vereinsfilms


http://www.e-pages.dk/harlinger/3829/assets/a234701645i0010_max1024x.jpg

 
Müggenkrugs Erntekönigin Elke Collmann überreicht die „Müggenkruger Oscars“ an die 14 Filmdarsteller. Hier erhält gerade Martin Müller die begehrte Trophäe. BILDer: Wilko Janßen  


Die Beteiligung an allen vier Veranstaltungstagen war  „gigantisch“. Jenny und Jonny organisierten einen Musikabend.


MÜGGENKRUG. (wja) Mit etwa 200 Mitgliedern hat der Klootschießer- und Boßelverein (KBV) „Good wat mit“ Müggenkrug genau so viele Mitglieder wie das Dorf Einwohner. Und wenn man sich dann noch die, wie KBV-Vorsitzende Hinrich Krüsmann beim großen Finale am Sonntagabend betonte, „gigantische“ Beteiligung an allen vier Veranstaltungstagen des Vereinsjubiläums vor Augen führt, kann man nur zu der Schlussfolgerung kommen: Nicht nur der ganze Ort war zu Ehren des KBV auf den Beinen, auch viele Vertreter befreundeter Boßelvereine und weiterer Leerhafer Vereine fanden von Donnerstag bis Sonntag den Weg nach Müggenkrug.


Natürlich gab auch das Schlagerduo Jenny und Jonny

einige Titel aus seinem Repertoirezum Besten.


Nach der Enthüllung des Gedenksteins am Donnerstag mit anschließender Ehrung langjähriger und verdienter Vereinsmitglieder, gab es am Freitagabend eine gut besuchte Discoveranstaltung und am Sonnabend ein bis auf den letzten Platz gefülltes Zelt, als die Tonight Stars zum Tanz aufspielten. Während des Festballs wurden Rena Broßonn, Ulrike Wagner (beide Frauen I), Lea Siebens (Jugend B) und Mia Broßonn (Jugend E) zu „Bosslerinnen des Jubiläumsjahrs“ erklärt. Der vorläufige Höhepunkt der Feierlichkeiten fand dann am Sonntagnachmittag mit einem 400-köpfigen Umzug – dabei Wittmunds Bürgermeister Rolf Claußen – statt. Anschließend konnten sich Besucher des Festgeländes auf dem vereinseigenen Sportplatz in Fünferteams bei der „Müggenkruger Olympiade“ versuchen: Am Glücksrad, beim Zielboßeln und auf der Klüterbahn ging es um drei von der Wittmunder Rechtsanwaltskanzlei Hanken gesponsorte Geldpreise.

Den Sonntagabend hatte das bekannte Schlagerduo Jenny und Jonny organisiert – beide verbindet eine jahrzehntelange Freundschaft mit dem KBV. Die Künstler sind sogar Ehrenmitglieder des Vereins. „Sie haben von Anfang an gesagt, dass sie diesen Programmpunkt gestalten und uns damit ein unvergesslichen Spektakel zum 100-jährigen Vereinsbestehen schenken wollen“, erklärte KBV-Mitglied Ingo Fabricius am Rand des „bunten Abends“.

Und tatsächlich hatte es die Namensliste der auf der Bühne Mitwirkenden in sich: So begrüßte Moderator Harald Christoffers zunächst das amtierende Wiesmoorer Blütenkönigshaus, den „Chor van’t Moor“ und die Showgruppe Calypso. Anschließend gab es viel Humor mit den beiden Komikern Hinni und Manni vom KBV „Good herut“ Middels-Osterloog, darauf folgte eine musikalische Darbietung von Helga Bruns.


Nach einigen weiteren Liedern wie „Jenseits von Eden“ und „Über sieben Brücken musst du gehen“, vorgetragen vom in Badbergen (Landkreis Osnabrück) wohnhaften Achim Bütow, wurden die 14 Darsteller des von Jonny Stulken erstellten „Müggenkrug-Films“ von Christophers auf die Bühne gerufen. Jeder von ihnen – alle trugen ihre Original-Kostüme aus dem Film – erhielt aus den Händen der amtierenden Müggenkruger Erntekönigin Elke Collmann den „Müggenkruger Oscar“ für seine großartige schauspielerische Leistung. Dann wurde ein kurzer Ausschnitt des Films gezeigt – und zwar die fiktive Szene, die die in schwarz-weiß gedrehte Vereinsgründung zeigt. Dabei kommen am 16. August 1919 die 14 Müggenkruger Originale in der damals noch existierenden Hoveler Gastwirtschaft „Onken“ zusammen, um einen KBV zu gründen. Durch eine Bemerkung des Pastors entsteht der Name „Good wat mit“.


Stulken hat den KBV ein Jahr mit der Kamera begleitet und insgesamt sechs Stunden Filmmaterial zusammengestellt. Diese Aufnahmen werden noch gekürzt, so dass am Schluss ein etwa 75 Minuten langer „Müggenkrug-Film“ entstehen wird. Dieser ist voraussichtlich ab Oktober erhältlich. Und dann wurde noch ein Termin bekanntgegeben: Die Preise der Tombola können am Mittwoch, 28. August, ab 19 Uhr im Zelt auf dem Sportplatz abgeholt werden.

 

 

>> Alle Fotos in der Bildergallerie <<

 

 

100 Jahre KBV „Good wat mit“ Müggenkrug - Ziehung der Losnummern:

 

3212, 2679, 1363, 36, 59, 128, 269, 291, 294, 318, 392, 430, 454, 477, 482, 488, 490, 494, 495, 508, 566, 569, 624, 627, 646, 761, 801, 808, 882, ,900, 920, 947, 981, 998, 1009, 1063, 1171, 1173, 1214, 1231, 1300, 1304, 1336, 1351, 1374, 1396, 1425, 1492, 1525, 1561, 1606, 1620, 1642, 1658, 1662, 1669, 1770, 1785, 1787, 1790, 1797, 1838, 1868, 1907, 1914, 1923, 1962, 2009, 2025, 2084, 2138, 2184, 2193, 2211, 2237, 2280, 2342, 2352, 2494, 2526, 2575, 2598, 2626, 2645, 2661, 2687, 2721, 2734, 2744, 2746, 2799, 2806, 2811, 2816, 2819, 2854, 2885, 2954, 2963, 2964, 2983, 3006, 3020, 3049, 3075, 3121, 3137, 3183, 3257, 3260, 3270, 3272, 3325, 3326, 3386, 3447, 3455, 3517, 3534, 3541, 3546, 3567, 3601, 3602, 3634, 3647, 3668, 3717, 3736, 3752, 3801, 3826, 3847, 3938, 3999, 4033, 4110, 4113, 4163, 4185, 4194, 4211, 4232, 4234, 4244, 4246, 4303.

Der KBV Müggenkrug bedankt sich bei allen Sponsoren für die Unterstützung.

Abholung der Preis am Mittwoch, 28. August, ab 19 Uhr, auf dem Sportplatz des KBV.

 

 


 

Bericht im Anzeiger für Harlingerland am 17.08.2019 www.harlinger.de

 

Verein hält Dorf zusammen - JUBILÄUM - KBV „Good wat mit“ enthüllt Gedenkstein


MÜGGENKRUG. (wja) Mit Böllerschüssen der Middelser Vorderladerschützen und einem Ständchen des Leerhafer Posaunenchors begannen am Donnerstagabend in Müggenkrug die „vier tollen Tage“ anlässlich des 100-jährigen Bestehens des örtlichen Klootschießer- und Boßelvereins (KBV) „Good wat mit“. Die beiden ältesten Vereinsmitglieder Irmgard Tjarks und Maria Krüsmann enthüllten einen Gedenkstein.

Ortsvorsteher Günther Theesfeld sprach während der Feier von einem Boßelverein, der das Dorf zusammenhalte. Im Festzelt folgte dann ein Kommersabend mit vielen Ehrungen. 

 

 

 

 

 

 


Irmgard Tjarks und Maria Krüsmann enthüllten auf dem KBV-Sportplatz einen Gedenkstein anlässlich des 100-jährigen Vereinsbestehens. BILD: Wilko Janßen

 

 

 

 

 

 

 

 

Anstecknadel dokumentiert Gründung


JUBILÄUM - KBV „Good wat mit“ feiert ausgiebig 100. Geburtstag – Weibliche Jugend wurde FKV-Meister


Einziger Sportverein in Müggenkrug begeistert den Nachwuchs für den Friesensport. „Einmalige Straßenverhältnisse“ als weiteres Markenzeichen.


MÜGGENKRUG. (wja) Er ist der Boßelverein mit den prominenten Mitgliedern

 
 

Hinrich Krüsmann, Herbert Steinhagen und Mathilde Kruse (v.l) präsentierten

eine 100 Jahre alte VereinsnadeldesKBV „Good wat mit“ Müggenkrug.


– der KBV „Good wat mit“ Müggenkrug. Denn seine Vereinskameraden sind zum Beispiel das aus Funk und Fernsehen bekannte Schlagerduo Jenny und Jonny oder Rena Broßonn, die 2004 in Westerstede Europameisterin im Straßenboßeln wurde. Natürlich waren die Genannten auch vorgestern Abend dabei, als nach der Enthüllung des Gedenksteins an der Müggenkruger Straße die Feierlichkeiten anlässlich des 100-jährigen Vereinsbestehens im Festzelt auf dem vereinseigenen Sportplatz weitergingen. Doch den meisten Applaus erhielt an dem Abend Rudolf Krüsmann – schließlich ist er das letzte noch lebende Mitglied, das am 24. März 1948 bei der Wiedergründung des Vereins nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs dabei war.


Die Redner gingen bei ihrem Rückblick auf die Vereinshistorie jedoch noch einen Schritt weiter zurück und erinnerten an die Geschehnisse rund um den 16. August 1919, als der Verein gegründet wurde. So sprach der stellvertretende Landrat Hans-Hermann Lohfeld „von einer Zeit, in der der Friesensport unmittelbar nach dem Ende des Ersten Weltkriegs für Ablenkung vom tristen Alltag sorgte“. Erwin Niehuisen sagte in seiner Funktion als Vorsitzender Landesklootschießerverbands (LKV), dass „Good wat mit“ einer der ganz wenigen Boßelvereine sein dürfte, der sein Gründungsdatum hieb- und stichfest dokumentiert habe – und das sogar durch ein besonderes Emblem. Damit spielte er natürlich auf die Original-Anstecknadel des KBV aus dem Gründungsjahr an, die im Nachlass des verstorbenen Michel Kruse gefunden wurde. Die bisherigen Eigentümer der Nadel, Mathilde Kruse und Herbert Steinhagen, schenkten diese nun unter viel Beifall dem KBV.


Weitere Ehrengäste lobten die „einmaligen Straßenverhältnisse“, die Boßler auf der Müggenkruger Straße vorfänden. Gut an kam auch das selbst gewählte Motto des einzigen Sportvereins Müggenkrugs, der als Verein etwas für sein Dorf tun und den Nachwuchs für den Friesensport begeistern möchte. Passend dazu lief unter viel Beifall die weibliche E-Jugend des Vereins, die in ihrer Altersklasse im Sommer den Titel des FKV-Meisters errang, zu Beginn der Veranstaltung in das Festzelt ein.


Zum Abschluss des Kommersabends ehrten der Vereinsvorsitzende Hinrich Krüsmann, der FKV-Vorsitzende Jan-Dirk Vogts und der Vorsitzende des Boßelkreisverbands Friedeburg, Holger Wilken, unter anderem langjährige Mitglieder. So halten seit 60 Jahren Heike Janssen, Hermann Eschen, Gerhard Behrens, Heino Ufken und Behrend Post dem Verein die Treue. Als Höhepunkt des Festreigens findet morgen Abend ab 20 Uhr im Festzelt ein großes Musikkonzert mit verschiedenen Gruppen und „mit einer ganz besonderen Überraschung“ statt.

 

 

Holger Wilken (links), Hinrich Krüsmann (3. von links) und Jan-Dirk Vogts (rechts) ehrten Gerhard Behrens, Behrend Post, Hermann Eschen und Heike Eschen (von links) für ihre 60-jährige Vereinszugehörigkeit. BILD: Wilko Janßen
.
.
.

 



Vorbericht im Anzeiger für Harlingerland am 20.08.2019 www.harlinger.de

 

Das Jubiläum wird groß gefeiert


VERANSTALTUNG - Festtage zum 100-jährigen Bestehen des KBV Müggenkrug


 

MÜGGENKRUG. (AH) Der Boßelverein „Good wat mit“ Müggenkrug wurde am 16. August 1919 in Hovel gegründet – Grund genug, dieses Jubiläum groß zu feiern. Los geht es am heutigen Donnerstag um 19.30 Uhr mit der Enthüllung eines Gedenksteins, in Müggenkrug auf dem Sportplatz des Vereins. Anschließend folgt ein Kommersabend mit Ehrungen im Festzelt.


Die Tonight Stars treten Samstag

auf.BILD: Tonight Stars

 
 

Am morgigen Freitag heißt es „Müggenkrug rockt“: DJ René Duden wird am Discoabend für ausgelassene Stimmung sorgen. Dann folgt am Samstag der große Tanzabend. Für Musik auf flotten Sohlen sorgen Janine und Theo, die „Tonight-Stars“.


 

Der Sonntag beginnt um 10 Uhr mit einem Gottesdienst mit Pastor Ecko Wille. Für den musikalischen Rahmen sorgt der Posaunenchor Leerhafe. Um 14 Uhr startet der Umzug mit befreundeten Vereinen und Gästen, angeführt vom Spielmanns- und Fanfarenzug Plaggenburg. Der Nachmittag verspricht Spaß für Groß und Klein. Bei der „Müggenkruger Olympiade“ geht es um die Spiele Boßel-Roulette, Klüterbahn und Zielboßeln. Daran können sich Teams mit jeweils fünf Personen beteiligen. Vereine, Familien mit Kindern oder auch Freundeskreise können mitmachen. Wer die meisten Punkte hat, bekommt einen der drei attraktiven Geldpreise. Für Unterhaltung im Festzelt sorgen der Spielmanns- und Fanfarenzug Plaggenburg und die Heimatmusikanten.


Das Highlight an diesem Tag ist das „Müggenkruger Musikfeuerwerk“. Ab 20 Uhr treten im Festzelt Künstler aus verschiedenen Stilrichtungen auf. Der „Chor van’t Moor“ bringt Schlager und plattdeutsches Liedgut. Die Sängerin Helga Bruns singt Lieder aus der Zeit, als der KBV Müggenkrug noch jung an Jahren war. Humor und Lachtränen sind garantiert, wenn Hinni und Manni ihre Sprüche vom Stapel lassen. Aus Badbergen kommt der Sänger Achim Bütow – im Gepäck hat er jede Menge Schlager. Er begann übrigens seine Karriere bei der legendären Kapelle „Musketiere“, die in Müggenkrug zuhause war. Wenn die Calypso-Showtruppe die Bühne entert, gibt es staunende Gesichter und viel zu lachen, ihre Comedy Show ist erfrischend.



Jenny & Jonny sind die Stargäste beim

„Müggenkruger Musikfeuerwerk“ am

Sonntagabend. BILD: Jenny und Jonny

Jenny & Jonny, die „Perlen von Ostfriesland“, sind seit 30 Jahren Ehrenmitglied im Boßelverein Müggenkrug. Sie sind die Stargäste beim „Müggenkruger Musikfeuerwerk“ und werden ihre größten Hits präsentieren. Auch gibt es so manche Überraschung an diesem Abend. Welche das sind, wollten Jenny & Jonny auf keinen Fall verraten. Die Auflösung gibt es erst am Sonntagabend. Nur so viel verriet Jonny im Gespräch mit dem HARLINGER : „Es wird der Brüller“. Durch das Programm führt der Wiesmoorer Harald Christoffers, der jahrelang das Wiesmoorer Blütenfest moderiert hat.


An allen Tagen wird es eine Verlosung geben, bei der es viele Preise zu gewinnen gibt. Der Hauptpreis beträgt 500 Euro in bar. Die Gewinne werden am Sonntagabend während der großen Show gezogen.

 

 

 

 


 


 

 

Vorbericht im Anzeiger für Harlingerland am 10.08.2019 www.harlinger.de

 

Erfolgsgeschichte beginnt mit einem Anruf


PORTRÄT - Jenny und Jonny stehen seit 33 Jahren gemeinsam auf der Bühne – Enge Verbundenheit zu Müggenkrug

 

Zum 100-jährigen Bestehen des KBV schenken die beiden dem Verein ein Musikfeuerwerk.

 

MÜGGENKRUG. „Erzähl du“, sagt Jonny und blickt auf seine Partnerin Jenny, die von den Anfängen ihrer Gesangskarriere und von der Freundschaft zum KBV Müggenkrug berichtet. Immer wieder ergänzen die beiden sich im Gespräch und man spürt eine Vertrautheit und Harmonie zwischen ihnen. Ja, Jenny und Jonny, die seit 33 Jahren gemeinsam auf der Bühne stehen, sind verheiratet. Aber nicht miteinander. „Wir sind wirklich sehr gute Freunde und es muss auch harmonieren, wenn man zusammen singt“, sagt Jenny, die eigentlich Johanne Hinrichs heißt.


1986 erster Auftritt

Im Frühjahr 1986 begann die Erfolgsgeschichte der beiden Sänger mit einem Anruf. Johannes Stulken, allen bekannt nur unter dem Namen Jonny, suchte eine Partnerin, um als Duo aufzutreten. Beide hatten bereits musikalische Erfahrung. Jenny sang schon immer gern auch mit ihrem Bruder Erich und später in einer Band. Dem gebürtigen Großefehner wurde das musalische Talent ebenfalls in die Wiege gelegt. Mit verschiednen Gruppen, darunter auch die Musketiere, hatte er schon reichlich Bühnenerfahrung gesammelt. Bereits in den 1960-er Jahren war der gelernte Elektriker unter anderem viel in der Gaststätte Poppe/Günther in Müggenkrug aufgetreten – daher auch die besondere Verbindung zum Ort und zum Boßelverein.


Die beiden trafen sich, sangen das plattdeutsche Lied „Dat du mien Leevsten büst“ ein und stellten fest – das klappt ganz wunderbar. Bereits am 3. Mai trat das Duo beim Mühlenfest in Großefehn zum ersten Mal auf. „Ich war so nervös“, sagt Jenny rückblickend.  Beide geben zu, noch heute nach unzähligen Auftritten gibt es Lampenfieber.


Die Karriere der beiden startete steil durch. Tourneen in ganz Deutschland, aber auch Auftritte in der Schweiz, den Niederlanden und Österreich folgten. Unzählige Male waren sie gerngesehene Gäste in Fernsehsendungen sowie im Rundfunk. So machten sie sich deutschlandweit einen Namen. Schlager und volkstümliche Musik, davon viele Titel von den beiden selbst komponiert, kamen beim Publikum an. „Heute ebbt die Welle ab, das ist der Lauf der Zeit“, sagt Jenny. Bekannt wurden die beiden mit dem Titel „Danke sag ich dir für alles“, der vor allem in Niedersachsen zu einem Ohrwurm wurde. Die Sänger nahmen am „Festival der Volksmusik“ in Northeim sowie an einer 70-Städte-Tournee mit den „Stars der Volksmusik“ teil. „200 Termine hatten wir damals jährlich“, erinnert sich Jonny, der mit seiner Partnerin zwölf CDs produzierte. Der bisher größte Erfolg für Jenny und Jonny war die Teilnahme an der deutschen Vorentscheidung zum „Grand Prix der Volksmusik“ im Juni 1998 mit dem Titel „Die Liebe braucht Liebe“. Der Text dieses Titels stammt aus der Feder von Jonny.


Seniorenadvent

Heute ist es um die beiden ein wenig ruhiger geworden, an Sympathie haben die Sänger aber bei weitem nichts verloren, sie sind ostfriesisch bodenständig geblieben. Jenny wohnt mit ihrem Mann Jürgen Hinrichs in Leer und Jonny Stulken mit seiner Frau Almut in Ostgroßefehn. Etwa 40 Termine haben Jenny und Jonny noch im Jahr, und einer gehört seit 1986 ganz fest dazu – der Auftritt zum Seniorenadvent in Müggenkrug. „Nur einmal mussten wir absagen, da waren wir auf Tournee in Frankfurt“, sagt Jonny, der zusammen mit seiner Partnerin den JeJo-Musikverlag gegründet hat und führt. Seit 1994 sind die Sänger Ehrenmitglieder es KBV „Good wat mit“ Müggenkrug, der die Adventsfeier mit ausrichtet. „Das ist eine besondere Freundschaft. Von Anfang an haben die Mitglieder uns stets unterstützt“, erzählt Jenny. Auch bei Auftritten, die die beiden auf der Freilichtbühne in Wiesmoor hatten, halfen die Boßler mit und das, obwohl weder Jenny noch Jonny aktiv boßeln.

 

Nun wollen die beiden dem KBV etwas zurückgeben und da kommt ihnen das 100-jährige Bestehen das nächste Woche Donnerstag, 15. August, um 19.30 Uhr mit dem Kommersabend im Zelt auf dem KBV-Gelände startet, ganz gelegen. Jonny, der sich auch der Filmproduktion verschrieben hat, dreht seit einem Jahr über den Boßelverein. Der Film, der dokumentarisch und kurzweilig sein wird, soll dann im Oktober bei Poppe/Günther uraufgeführt werden. Das ist aber nur ein Geschenk des Duos. Zudem haben die Musiker für Sonntag, 18. August, ein besonderes Highlight organisiert, dann startet um 20 Uhr im Festzelt das große Musikfeuerwerk. Jenny und Jonny ist es gelungen, allerhand Künstler aus verschiedenen Stilrichtungen für das Event zu verpflichten. Karten gibt es beim KBV-Vorsitzenden Hinrich Krüsmann, 04462 / 922939.

Seitenaufbau in 0.05 Sekunden